Waldtage

Über das ganze Jahr verbringen wir immer wieder ganze Tage im Wald. Wir packen am morgen unsere Rucksäcke und unser Leiterliwagen und machen uns auf den Weg zum Waldplatz. Dort verbringen wir den Tag mit beobachten, spielen, Geschichten hören und geniessen. Am Mittag kochen wir dann etwas feines auf dem Feuer. Es gibt je nach Tagesthema Spaghetti mit Tomatensauce, Hörnli mit Gehackten, was das Herz begehrt. Draussen schmeckt das Essen noch viiiiieeel besser als im Wigwam, so unter freiem Himmel und natürlich auf dem Waldboden. Wann sonst haben wir die Möglichkeit, am Boden Mittag zu essen. Wir fühlen uns wie Indianer oder manchmal verzaubern wir uns in kleine Zwerge. Überall finden wir dann kleine Wichtel in den Wurzeln, gehen auf Käfer und Wurmsuche und finden manch schöne Holzwurzel, welche wir dann mit ins Wigwam nehmen und zur Dekoration brauchen.
Die Tage im Wald vergehen in Windeseile, kaum sind wir richtig angekommen, ruft es uns wieder zurück in die Krippe. Dort noch kurz einen Zeckencheck und schon kommt Mama oder Papa und wir gehen zufrieden und müde nach Hause.

Während einem Monat im Sommer stand bei uns das Thema Bauernhof im Zentrum. Da wir oft bei den Nachbarn die Tiere beobachten können und das Interesse bei den Kindern immer gross ist, entschieden wir uns, ein Projekt zu diesem Thema durchzuführen. An einer Teamsitzung wurde das Ganze besprochen und Ideen vorgestellt. Wir sammelten alles rund um dieses Thema. Als erstes gingen wir in die Bibliothek und nahmen Bücher und CD’s zum Thema Bauernhof mit. Diese blieben dann während des ganzen Projekts im Wigwam. Nun machten wir uns an die Arbeit, unser Projektzimmer in ein Bauernhof zu verwandeln. Es sah schnell aus wie auf einem Bauernhof. Verschiedene Sequenzen wurden mit verschiedenen Kindern durchgeführt, Lieder dazu gesungen und es entstanden viele Bilder zum Bauernhof. Es wurden zudem verschiedene Ausflüge zu Bauernhöfen durchgeführt. So gingen wir ins Plantahof nach Landquart, besuchten die Geissen im Waldhaus, gingen aufs Erdbeerfeld nach Igis und besuchten die Landmaschinen von Mehli in Chur. Als grosses Erlebnis stand der Besuch in einer Käserei auf dem Programm. Wir hatten die Möglichkeit, einen Tagesausflug nach Sufers zu machen, wo wir die Käserei besichtigen durften. Das Grösste für die Kinder war natürlich die Mithilfe für die Zubereitung der eigenen Mutschlis. Mit vielen positiven Erinnerungen kamen die Kinder zurück ins Wigwam. Das Projekt wurde langsam abgeschlossen, doch das Zimmer blieb noch eine Weile unser Wigwam-Bauernhof.

zurück